Verlassene Orte Chemnitz

Stille Zeugen der Industriekultur von Chemnitz

Chemnitz – Die beiden Chemnitzer Fotografen René Seidel und Sebastian Moroz widmen sich in Ihrer Ausstellung „Verlassene Orte Chemnitz“ vom 15. bis zum 27. April im Vita-Center der ehemaligen Industriekultur der Stadt. Die beeindruckenden Bilder zeigen, wie sich Industriegebäude in den vergangenen Jahrzehnten zu geheimnisvollen Lost Places verwandelt haben.

Zu sehen sind insgesamt 20 verlassene Orte. So zeigt die Ausstellung zum Beispiel Aufnahmen von der Union Maschinenfabrik oder der Fahrzeuglampenfabrik Riemann. Einzelne präsentierte Gebäude gibt es in der gezeigten Form nicht mehr und werden heute bereits auf andere Art und Weise genutzt.

Für die beiden Fotografen sind die Gebäude nicht nur stumme Zeugen der Geschichte der Stadt sondern spiegeln auch das „Leben“ wieder, das noch heute in den Gebäuden stattfindet. Neben dem natürlichen Verfall durch Natur und Zeit zeigen die Bilder, wie Zerstörungswut oder manche andere Nutzung Ihre Spuren hinterlassen haben.

René Seidel sagt dazu: „Im Jahre 2012 haben wir das Projekt „Verlassene Orte Chemnitz“ ins Leben gerufen, um unseren Mitbürgern zu zeigen, welch Bedeutung jede einzelne Ruine aus Industrie und Kultur in Chemnitz einst hatte. So haben wir einen Großteil ehemaliger Betriebe und Kulturstätten unserer Stadt erfolgreich fotografiert und archiviert. Gebündelt mit nötigen Informationen zum Objekt, kann sich Jeder ein Bild über die jeweilige Ruine und deren Verfallssituation machen. Mittlerweile agieren wir auch weit über unsere Stadtgrenzen hinaus, so wurde aus unserem einstigen Hobby eine echte Aufgabe, der wir mit Leidenschaft in unserer Freizeit Folge leisten! Wir haben die Fotografie weder professionell erlernt, noch studiert! Alle Bilder entstammen unseren gesammelten Erfahrungen, getreu dem Motto „Learning by Doing!“ :)“

Sebastian Moroz und René Seidel fotografieren ein Gebäude bis zu 500 Mal. Nur ein Bruchteil der Aufnahmen haben Sie bisher veröffentlicht. In der Ausstellung sieht man bisher unveröffentlichte Bilder der beiden Chemnitzer Fotografen.

Die Ausstellung „Verlassene Orte Chemnitz“ kann im Rahmen der Öffnungszeiten des Vita-Centers kostenlos in der Ladenstraße besichtigt werden.

 

________

Kontaktdaten:

  • René Seidel und Sebastian Moroz: www.facebook.com/Verlasseneortechemnitz
  • Vita-Center Chemnitz: Jens Rudolph (Centermanager) Vita Center Chemnitz, Wladimir-Sagorski-Straße 22, D-09122 Chemnitz
    • Tel.: +49 371 27 10 30
    • E-Mail: j.rudolph@cm-immo.eu

Bildmotiv (zur Veröffentlichung freigegeben):

  • Urheber: René Seidel